KulturRaum Haßberge

Der Landkreis Haßberge - reich an Kultur!

WER WIR SIND

Willkommen im Raum für Kreative

Eingebettet in einer herrlichen Landschaft bietet der Landkreis Haßberge neben leistungsfähigen Handwerksbetrieben, einem innovativen Mittelstand und weltweit agierenden Großunternehmen auch eine reichhaltige Kulturlandschaft. Zahlreiche Künstlerinnen, Künstler und Kunstschaffende sind hier anzutreffen. Mit KUNSTSTÜCK, dem Kulturprojekt des Landkreises Haßberge, werden Veranstaltungen, Ausstellungen, Führungen, Filme und natürlich die offenen Ateliertage sowie die Galerien und Konzertreihen in einen besonderen Focus gerückt.

Die geschaffene Kunst, von den hier lebenden Künstlern, grenzenlos sichtbar zu machen, das ist das Ziel dieser Plattform.

Auf www.kulturraum.hassberge.de stellen sich die Künstlerinnen und Künstler sowie die Kulturschaffenden selbst vor. In den Kategorien wie Malerei, Druckgrafik, Zeichnung, Fotografie, Bildhauerei, Installation, Videokunst können die Künstler ausfindig gemacht werden.

Sind Sie selbst Künstler*in oder Kunstschaffende*r und leben oder arbeiten im Landkreis Haßberge, und möchten sich für den Eintrag auf der Internetseite von www.kulturraum.hassberge.de bewerben, dann füllen Sie bitte den FRAGEBOGEN aus.

WIE WIR SIE UNTERSTÜTZEN KÖNNEN

- Erfassung
- Sichtbarmachung
- Vernetzung
- Kontaktsuche
- Wen?

            Sie

            …….als Künstler:

Wenn Sie als Künstler*in oder Kunstschaffender im Landkreis Haßberge leben und/oder arbeiten, Ihr Atelier oder Ausstellungsfläche sich hier befindet, können Sie sich auf dieser Seite präsentieren.

Damit haben Sie die Möglichkeit, Ihre Person, Ihr Können und Ihre Werke in Wort und Bild bekannt zu machen und Ihnen auf Ihrer Internetseite zu folgen.

Ebenso können Sie mit dem FORMULAR Ihre Ausstellungen oder sonstigen Aktivitäten im Veranstaltungskalender veröffentlichen.

Bei regelmäßig stattfindenden Treffen können Sie sich vernetzen und austauschen.

           …….als Interessent:

Wenn Sie einen Künstler*in suchen oder ein Kunstwerk kaufen möchten, können Sie ganz einfach in den einzelnen Rubriken den für Sie richtigen Künstler ausfindig machen.

KUNSTSTÜCK

 

Das KUNSTSTÜCK steht in der Saison 2019/2020 unter dem Motto: H₂O bewegt Kunst und Kultur

Das diesjährige KUNSTSTÜCK sowie der ausgeschriebene Kunstpreis stehen in der Saison 2019/2020 unter dem 

Oberbegriff „Wasser“. Kunstschaffende haben das Thema für KUNSTSTÜCK mit einem vielfältigen und interessanten Angebot an Workshops und Vorträgen umgesetzt.

Der Startschuss für die neue Saison von KUNSTSTÜCK wurde am 7. September 2019 in Schloss Weißenbrunn gegeben. Die Bildende und die Musische Kusnt waren bei der Eröffnungsfeier zu gleichen Teilen vertreten.

So gab Justus Willberg mit der Vorführung einer nachgebauten historischen Wasserorgel aus dem 3. Jahrhundert den musikalischen Einstand.

Aus dem Bereich der Bildenden Kunst hatten die ehemaligen Preisträger des Kunstpreises Landkreis Haßberge sowie des Publikums- und Sonderpreises, Gerd Kanz, Gabi Weinkauf, Peter Picciani, Hans Doppel und Jannina Hector Werke nur für diese Eröffnungsfeier aufgebaut.

Unter der musikalischen Leitung von Pia Praetorius wurde das Konzert MUSIK.WASSER aufgeführt. Das Konzert mit Werken italienischer, deutscher und englischer Komponisten der Renaissancezeit war mehr als beeindruckend.

Als eine künstlerische Zugabe von Gabi Weinkauf wurde zu dem Musikstück „An den Strömen von Babel“ die Filminstallation „Raumzeichnung“ eingespielt.

Die Eröffnungsrede der Kulturbeauftragten Renate Ortloff können Sie hier nachlesen.

Bilder zur Eröffnungsfeier finden Sie hier.

 

Das neue KUNSTSTÜCK 2019/2020 ist da

KUNSTSTÜCK, das Kulturprojekt des Landkreises Haßberge, steckt voller neuer und interessanter Angebote auf kulturell und künstlerisch hohem Niveau.

Die neue Broschüre von KUNSTSTÜCK hält ein 70-seitiges Angebot für den Zeitraum von September bis Juli des Folgejahres parat. Es wird ein breites Spektrum von der Kunst und Kultur im Landkreis Haßberge aufgezeigt und präsentiert.

   KUNSTSTÜCK steht jährlich unter einem anderen Motto, zu dem Künstlerinnen             und Künstler entsprechende Angebote ausarbeiten.

   Für die Saison 2019/2020 heißt es:

   H₂O bewegt Kunst und Kultur.

   Auch wird das jeweilige Schwerpunktthema der Regionalentwicklung                         aufgegriffen, das aktuell dem Barock gilt. Daher sind Vorträge auch zu diesem Thema im Angebot dabei.

Workshops, Veranstaltungen, Ausstellungen, Führungen, Filme und natürlich die offenen Ateliertage sowie die Galerien und Konzertreihen zeigen ein Potpourri der Vielfältigkeit von Kunst und Kultur im Landkreis Haßberge. Ein attraktives Angebot gibt es für Kinder und Jugendliche. Die Gebühren für diese speziell ausgearbeiteten Workshops werden durch den Landkreis Haßberge mit einem Zuschuss von 50 % finanziert. Der Endpreis ist in der Broschüre als Sonderpreis gekennzeichnet.

Die Broschüre KUNSTSTÜCK 2019/2020 liegt bereits in den Kommunalverwaltungen der Städte und Gemeinden, im Landratsamt Haßberge und in mehreren Geschäften zum Mitnehmen aus. Auf Wunsch kann die Broschüre auch zugesandt werden. kulturraum@hassberge.de, Tel.: 09521/27-650.

Die Eröffnungsveranstaltung von KUNSTSTÜCK 2019/2020 findet am 7. September 2019, um 17 Uhr in Schloss Weißenbrunn (OT Ebern) statt. Es wird ein ganz besonderes Event werden, da nicht nur der Startschuss für die neue Saison gegeben wird, sondern ein reichhaltiges musikalisches Spektrum die Besucher in einer barocken Umgebung erwartet.

Schloss Weißenbrunn, die Spielstätte alter Musik, wird themenbezogen mit der Vorführung einer Wasserorgel musikalisch die Veranstaltung eröffnen.

Die ehemaligen Preisträger des Kunstpreises Landkreis Haßberge – Gerd Kanz, Peter Picciani, Jannina Hector, Gabi Weinkauf, Hans Doppel – präsentieren Werke, zu denen der Kunsthistoriker Dr. Matthias Liebel seine Ausführungen gibt.

Unter der musikalischen Leitung von Pia Praetorius, Organistin und Hausherrin, wird das Konzert WASSER.MUSIK, mit Werken italienischer, deutscher und englischer Komponisten der Renaissancezeit zu hören sein. Natürlich mit der Epoche entsprechenden Musikinstrumenten, wie Gampe, Laute, Harfe und einigem mehr.

Ein weiterer Grund für die große Feierlichkeit in Schloss Weißenbrunn ist die Gründung der Stiftung Schloss Weißenbrunn durch Herrn Wolfgang Kropp, Schlosseigentümer und Ehemann von Pia Praetorius.

Ganz dem Konzept des Hauses entsprechend wird es, neben dem mannigfaltigen Kunst- und Musikangebot, auch eine kleine Leckerei geben.

Einladung ergeht an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Der Eintritt ist frei, Spenden für das Konzert werden erbeten.

Über Ihr Interesse an KUNSTSTÜCK freuen sich

 

Wilhelm Schneider                                                    Renate Ortloff

Landrat                                                                         Kulturbeauftragte und Projektleiterin

 

KUNSTPREIS DES LANDKREISES HASSBERGE

Thema: 
 

H₂O – Lebenselixier im Landkreis Haßberge

 
 

Bewerbungszeitraum: 01.06.2019 bis 10.11.2019

Ausstellungseröffnung: Do 27.02.2020, 19.00 Uhr

Preisverleihung: So 29.03.2020, 17.00 Uhr


Der Landkreis Haßberge setzt mit einem eigenen Kunstpreis einen wichtigen Akzent im Kulturleben der Region. Ziel ist die Begegnung und der Austausch der bildenden Kunst mit aktuellen Themen der Regionalentwicklung.

Eine Lebensregion wie der Landkreis Haßberge braucht zeitgenössische künstlerische Reflexionen zur Gegenwart sowie Modelle und Visionen für eine nachhaltige Entwicklung. Hier leisten Künstlerinnen und Künstler wichtige Beiträge in der Auseinandersetzung mit zentralen gegenwärtigen Problemen und ihren Lösungen, wie beispielsweise zum kulturellen und sozialen Miteinander, zur Vermittlung interkultureller Kompetenzen, zur Wertschätzung der Natur, zur Wahrnehmung des Umweltbewusstseins, zur regionalen Identität und Baukultur oder zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Der Kunstpreis des Landkreises Haßberge wird alle zwei Jahre vergeben und wird mit 2.000,-€ honoriert.

Neben dem Kunstpreis werden noch zwei weitere Preise vergeben, die von kulturinteressierten Unternehmen gesponsert werden.

Der Publikumspreis, gestiftet von der Firma BENKERTBÄNKE, Königsberg-Altershausen, ist mit 500,-€ ausgelobt.

Der Sonderpreis, gestiftet von BAURCONSULT ARCHITEKTEN INGENIEURE, Haßfurt, ist ebenfalls mit 500,-€ ausgelobt.

Die Vernissage der nominierten Werke ist am 27. Februar 2020, um 19.00 Uhr, in Schloss Oberschwappach, Gemeinde Knetzgau. Die Ausstellung ist in der Zeit vom 1. März bis 29. März, jeweils sonntags von 13 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Besichtigungstermine sind jederzeit möglich.

Die Preisvergabe findet am Sonntag, 29. März 2020, um 17.00 Uhr statt.

Zur Vernissage und zur Preisvergabe sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Der Kunstpreis wird im Rahmen des Kulturprojekts „Kunststück“ vergeben. Dieses Projekt versteht sich als Podium der Bildenden Kunst im Landkreis Haßberge. Es findet jährlich von September bis März des Folgejahres statt. Informationen hierzu unter: www.kulturraum.hassberge.de
 
 
 
Das Thema des Kunstpreises des Landkreises Haßberge 2020 lautet:
 

H₂O – Lebenselixier im Landkreis Haßberge

 
Am Anfang und am Ende jeder Entwicklung steht die Kultur. Und daher setzt der Landkreis Haßberge auf die künstlerische Betrachtung, um gegenwärtige Lebenssituationen und Umweltprobleme aufzuzeigen. Das Verhalten der Gesellschaft und der Umgang mit Ressourcen soll in Frage gestellt und visionäre Planspiele gezeigt werden. WASSER (H2O) ist nicht nur für den Landkreis Haßberge, sondern weltweit von existentieller Bedeutung.
 
Regionale Ansatzpunkte zur Themenvorgabe bieten die unterschiedlichen Wasserläufe, Auen- und Waldlandschaften im Landkreis Haßberge. Durch Verunreinigungen, bewusst oder achtlos entsorgtem Alltagsmüll in der Natur, durch Flächenversiegelung, durch Verschwendung wird der Kreislauf unseres Ökosystems ständig geschwächt. Dies gilt es in drastisch schöner Form darzustellen.
 
Eine Bewerbung kann drei Arbeiten umfassen. Eine Arbeit sollte einen Platzbedarf von drei Quadratmetern nicht überschreiten.
 
Bewerbungsende ist der 10.11.2019, 24.00 Uhr.
 
Die Bewerbung ist ausschließlich in digitaler Form unter www.kulturraum.hassberge.de möglich.
Neben den Bewerbungsunterlagen sind unter Ausstellungsbedingungen die weiteren Bewerbungsmodalitäten einzusehen.

UNSERE HASSBERGETRACHT

Eine sichtbare Identifikation mit dem Landkreis Haßberge zu schaffen, und das 44 Jahre nach der Landkreis-Gebietsreform, war im Jahr 2016 der Grundgedanke für ein großes Projekt.

„Gemeinsamkeiten vollenden- Neue HaßbergeTracht“, so der Titel dieses einzigartigen Projekts, das der Landkreis Haßberge, vertreten durch die Kulturstelle, als Projektträger ausführte. Wichtiger Kooperationspartner war der Bayerische Bauernverband, Kreisverband Haßberge/Landfrauengruppe. Grundlage dieses Projekts war, von historischer Kleidung der drei Altlandkreise (Haßfurt, Hofheim und Ebern), Merkmale herauszuarbeiten, diese in einer Kleidung zu vereinen und eine zeitgemäße, tragbare Tracht daraus zu gestalten.

Bereits bei der Landkreisgebietsreform, als ein neuer Name und ein neues Wappen geschaffen wurden, war der Anspruch, etwas Spezifisches zu erhalten und doch etwas Neues zu gestalten. Auch für das „Gewand“ des Landkreises wurden genau diese Ansprüche von damals zugrunde gelegt.

Vier markante Kennzeichen stehen nun für die HaßbergeTracht:

- Die Bluse ist hoch geschlossen, mit Stehkragen oder halsnahem Ausschnitt, der Arm wird nicht geknöpft, sondern gebunden.
- Das Mieder ist eng und glatt. Als besondere Ausschmückung wird der Rautenkranz aus dem Landkreiswappen auf das Mieder gestickt.
- Die Schürze ist schmal gehalten, wird seitlich geknöpft und hat einen Volant.
- Der Rock ist gestiftelt und mit einem Kittelblech versehen

Darüber hinaus sind die Landkreisfarben (rot, grün, schwarz, gold) die vorherrschenden Farben bei dieser Tracht. Die HaßbergeTracht hat zwei Modelle. Die Festtags- und die Werktagstracht. Diese unterscheiden sich in Stoff und Ausführung. Während bei der Sonntagstracht Seide und Wolle verwendet wird, gibt es für die Werktagstracht Leinen und Baumwolle.

Mithilfe des Bauernverbandes und der Presse wurde die Werbetrommel gerührt. Letztendlich haben sich 44 Frauen (von 20 bis 70 Jahren) aus dem gesamten Landkreis für dieses Projekt angemeldet.
Diese schneiderten sich, unter fachkundiger Anleitung, ihre eigene Tracht nach den vorgegebenen Kriterien, dem kulturellen Alleinstellungsmerkmal. Dabei wurden alte Handwerkstechniken wiederbelebt. Dies geschah in einer generationenübergreifenden Zusammenarbeit.

Für die vier Nähkurse wurden insgesamt 142 Nähstunden abgehalten. Im Durchschnitt hatte jede Teilnehmerin 30 Nähstunden in Anleitung. Zu Hause mussten weitere 20 Stunden Hand angelegt werden. Das Projekt wurde von der Unterfränkischen Kulturstiftung, Trachtenberatungsstelle des Bezirk Unterfranken sowie der Stiftung der Sparkasse Ostunterfranken gefördert.

Mittlerweile wurde das Projekt von der Dorfgemeinschaft Rügheim, unter Leitung von Siegfried Burger, wiederholt. Hier beteiligten sich 26 Frauen, die sich für die gleiche Schürze entschieden hatten, um so in einem einheitlichen Erscheinungsbild auftreten zu können.

Die Schnittmuster der HaßbergeTracht können angefordert werden unter: 09521/27324 oder kulturraum@hassberge.de. Renate Ortloff, Kulturbeauftragte des Landkreises Haßberge, gibt gerne nähere Auskunft.

 

© 2019 KulturRaum Haßberge - Ein Projekt des Landratsamtes Haßberge